Freitag, 2. April 2010

BAUMGESICHT - OSTERHASE LÖSSL

OSTERHASE LÖSSL - Das BuchenBaumGesicht


Ärgerlich ist Osterhase Lössl, das sieht man ihm gleich an. Mürrisch schaut er in sein Osternest.
Eingedrückt und ausgesaugt sind all die frischen unbemalten Ostereier.
"Ach, wie konnte das denn bloß geschehen?
Gestern haben die Eier doch noch so gut ausgesehen."
Wer nur sammelt, anhäuft, stapelt und dann achtlos damit umgeht, wer nicht schätzt kostbares Gut, 
darf sich dann auch gar nicht wundern, wenn die Sammlung Schaden nimmt.
Überheblich, ohne Feingefühl und gierig ist der Lösseler Osterhase. Holter die Polter geht er mit den viel zu vielen rohen Eiern um. Hortet sie und lässt sie unbeaufsichtigt an ungeschützten Orten liegen. Freudlos macht er seinen ungeliebten Job.
Hase Lössl wollte immer etwas Besseres sein, doch was genau das fiel ihm auch nicht ein. So blieb er, was er gar nicht mochte, Osterhase aus Fremdbestimmung und Bequemlichkeit.

Hase Lössl lustlos wie so oft, hatte sich wieder einmal so gedacht:
"Warum soll ich mich denn Heute mühen,
wenn die Arbeit auch auf Morgen noch verschoben werden kann.
Bin zum Osterhasen nicht geboren, mag die Osterbräuche nicht.
Was hab ich mit diesen blöden Eiern denn zu schaffen?
Soll Verstecke finden und so Sachen. 
Ausgerechnet ich soll Pinsel schwingen, Farben klecksen...
Können das die Hühner denn nicht selber machen,
frag' mich wirklich, warum ausgerechnet ich?"

Wer das hört den wunderts nicht,
das der Hase Lössel meistens schlecht gelaunt und finster aus dem Neste schaut.
Auf Oster-Überraschungen von solch mauligen Osterhasen da verzichte ich.


SCHÖNE OSTERN
wünsche ich
und dass euer Osterhase nicht so einer, wie der Lössl ist.

fotos 2010-03-18 & text: © johanna zentgraf