Sonntag, 6. Mai 2012

BAUMGESICHT - DER UNGLÜCKLICHE PRINZ



DER UNGLÜCKLICHE PRINZ

Das Linden-BaumGesicht aus Bad Pyrmont




Es war einmal ein schöner Prinz im Land, der war eitel und auch schrecklich arrogant.
Kein Mädchen war ihm schön genug, es sei denn, sie war behängt mit kostbarem Schmuck.
Zu seinen Freunden war er auch nur fies. Sein Charakter schien einfach durch und durch mies.
Eines Tages verlief er sich im Schwarzen Wald. Da rief eine Stimme ganz laut plötzlich: "Halt!"
Vor ihm stand die Hexe Simsalabim.
Er schaute einmal, zweimal und dann wieder hin, dann rief er voll Abscheu:
"Du hässliches Weib verschwind aus dem Blick mir, bleib mir vom Leib!"
text 2012: © folker bohnet
fotos 2011-02-04: © johanna zentgraf
Die Hexe, die schon Jahrtausende alt war - unter uns, sie hatte auch schon den grauen Star -
war aber noch helle und beweglich im Kopf, daran hinderte sie auch nicht ein riesiger Kropf.
Sie wusste vom Leben mehr als manch ein Weiser, zu ihr kamen um Rat nicht nur Arme auch Kaiser.
Nur unser Prinzlein war ahnungslos dumm - so lief er zu aller Ärger in der Welt herum.
Er trat nach der Alten mit großer Wut und riss ihr vom Kopf den strohenen Hut.
Mit einem Prügel schlug er auf die Alte ein - man muss schon sagen, das war nicht fein.
Da hatte die Gute jetzt endlich die Schnauze voll: "Der Kerl ist ja unerträglich und toll."
Sie aktivierte voll Zorn ihre Zauberkraft und besprühte den Burschen mit Wundersaft.
"Du kommst aus diesem Walde nun nicht mehr raus, vergeblich sehnst du dich nach Hof und Haus!
Nicht in ein Tier, in eines Baumes Rinde sei nun verbannt von mir geschwinde.
Da bleibst du an Ort und Stelle stehn und kannst nicht mehr nach Hause gehn. 
Erst wenn ein unschuldig Tierlein kommt vorbei und sieht in dem Baum dein Konterfei
und weint eine Träne um dein armes Leben, dann will ich den Bann sofort aufheben."
So sprach die alte Frau von Simsalabim - und Jahre verstrichen, die Zeit floss dahin.
Noch wartet der Prinz auf Erlösung vom Baum - vielleicht ist das Ganze ja auch nur ein TRAUM.